Nailart – Welches Zubehör braucht man?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Nailart ist mehr als nur Nagellack

Gepflegte und schön gestaltete Fingernägel sind einfach klasse. Es sieht so toll aus, wenn die Nägel eine ansprechende Länge, eine einheitliche Form und liebevoll mit Farbe oder anderen Accessoires verziert sind. Der klassische Anstrich mit einem einfarbigen Nagellack ist zwar nicht out, aber Nailart ist einfach der angesagte Trend, wie die ganzen Bilder im Internet zeigen. Immer mehr Frauen haben bereits die schönen Naildesigns als Hobby entdeckt, das für viele Damen auch zum Beruf werden kann. Es macht eben wirklich Spaß, sich der Gestaltung der Fingernägel hinzugeben. Ob beruflich oder als Hobby, braucht man immer ein paar wesentliche Dinge wie Werkzeug und dekoratives Zubehör, damit man sich an den unglaublichen vielseitigen Naildesigns austoben kann:

  • viele schöne Nagellacke in den verschiedensten Farben und Texturen
  • unterschiedliche Dekore wie Glitzer, Steinchen, Fimo oder Nailtattoos
  • Werkzeuge wie Pinsel, Dotting-Tools oder Stamping Schablonen

Möchte man eigene Ideen für tolle Designs realisieren oder Anregungen umsetzen, weil man tolle Bilder im Netz gesehen hat, lohnt es sich, eine Grundausstattung anzuschaffen. Da es die Produkte in allen möglichen Preislagen gibt, kann man sich schon für kleines Geld einiges zulegen und erste Nailarts auf den eigenen Fingernägeln oder bei einer Freundin probieren.

Bilder & Ideen Nailart
Bilder & Ideen Nailart

Inspirationen aus dem Netz

Hat man bisweilen noch nicht viel Erfahrung was Nailart anbetrifft, kann man entweder ins Blaue hinein drauf los probieren oder sich zunächst einen Überblick über die verschiedensten Nailarttechniken verschaffen. So bekommt man eine konkrete Vorstellung, was man für ein schickes Nageldesign wirklich benötigt und natürlich gibt es viele Anregungen und Ideen, die sich schon bald verwirklichen lassen. Eine empfehlenswerte Plattform ist auch Nagelzeile.de, die wir schon einige Zeit kennen. Dort können sich professionelle Nageldesignerinnen einen Account einrichten und ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentieren und so auch ein bisschen Werbung für ihr Können machen. Es können Bilder und Links zu eigenen Websites eingestellt werden. Wie das funktioniert, erklärt dieses Video:

Aber nicht nur für bereits erfahrene Nailartkünstler bietet die Seite einen tollen Nutzen, denn natürlich können auch wir uns durch die vielen Bilder inspirieren lassen, indem man sich einfach durch die Bildergalerien von Nageldesignerinnen klickt.

Was benötigt man an Zubehör für Nailart?

Welche Utensilien man für ein Nageldesign benötigt, hängt letztlich immer davon ab, was man machen möchte. Nagellacke, Feilen und Nagellackentferner gehören immer zur Grundausstattung. Auch ein guter Unterlack sowie ein Topper zum Versiegeln der Nagellackkunst darf nicht fehlen. Alles weitere Zubehör wird durch den Look vorgegeben, den man auf die Nägel bringen möchte. Holt man sich Anregungen aus dem Web, wird in den meisten Tutorials erklärt, was genau benötigt wird, wie z. B. in diesem tollen Tutorial:

Hier einige Beispiele, was wann gebraucht wird

Übungsfinger und Nagellackrad

Gerade, wenn man sich noch am Anfang des Nageldesigns befindet, lohnt sich die Anschaffung eines Nagellackrads und/oder eines Übungsfingers. Es ist oft viel schwieriger und eine Frage der Übung, ein Nailart an der eigenen Hand auszuprobieren. Auf den Kunstnägeln von einem Nagellackrad bzw. Nagellackfächer oder einem Übungsfinger fällt es deutlich leichter, kleine dekorative Kunstwerke auf Fingernägel zu bringen, denn auf echte. Außerdem sollte man daran denken, dass vor allem bei den ersten Übungen noch oft etwas schief geht und man häufig mit Nagellackentferner alles wieder abnehmen muss. Für die Haut ist es also auch schonender, auf Übungsobjekten aus Kunststoff zu probieren. Nagellackrad, Nagellackfächer und Übungsfinger kosten nicht die Welt und gehören definitiv du dem Zubehör, das sich immer lohnt. Auch feine Pinsel dürfen nicht fehlen, denn man kann auch kleine Bilder auf die Nägel malen.

Stamping

Schöne Nageldesigns lassen sich durch die Methode Stamping erschaffen. Diese Variante der Nailart ist relativ einfach zu realisieren, jedoch nur, wenn man gutes Zubehör hat. Unbedingt braucht man als für diese Technik:

  • Stamping Stempel
  • Stamping Schablonen

Hat man schon viele hübsche Nagellacke zuhause, geht man womöglich davon aus, dass man mit denen Stampen und auf Stampinglack verzichten kann. Allerdings ist das reine Glückssache. Nagellacke für Stamping verfügen über eine besondere Konsistenz. Sie trocknen weniger schnell und sind kräftiger pigmentiert. Beides ist wichtig, damit der Lack nicht schon vor dem Stampen in der Schablone zu trocken wird und auch bei feinen Linien eine gute Farbabgabe für einen tollen Effekt sorgt. Manche herkömmliche Nagellacke eignen sich für diese Form Nageldesign. Man kann also einfach probieren, jedoch sollte man dann auch ein weniger schönes Ergebnis einkalkulieren.

Crackling

Bei dieser Nailart werden die Nägel mit einem oder mehreren herkömmlichen Nagellacken lackiert. Ist der Lack abgetrocknet, wird nochmals mit einem Crackling-Lack überpinselt. Crackling Nagellacke sind in allen Preislagen erhältlich und werden auch von Luxusmarken herausgegeben. Dieser farbliche Speziallack trocknet besonders schnell ab und bildet Risse in seiner Oberfläche. Eine ganz einfache Technik unter den Nageldesigns, die jedoch hübsch anzusehen ist. Außer herkömmlichen Nagellackfarben und dem Speziallack benötigt man für solch einen Look kein weiteres Zubehör. Eins unserer Bilder:

Crackling Nagellack p2
Crackling Nagellack p2

Sticker und Nailtattoos

Im Wesentlichen liegen die Unterschiede darin, dass Nailsticker aufgeklebt werden und erhaben sein können. Viele Tattoos hingegen sind sehr flach gearbeitet, tragen nicht auf und werden oftmals durch Befeuchten von der Transferfolie gelöst und auf den Fingernagel übertragen. Man braucht dazu nicht zwingend Werkzeug, kann aber mit einem feinen Pinsel oder mit einem Dottingtool die Aufkleber besser am Nagel platzieren. Die Nägel können zuerst mit einem Farblack lackiert und später mit einem Top Coat versiegelt werden. Vielleicht kommen Ihnen noch weitere Ideen, z. B. mit den kleinen Bildchen eine originelle Szenerie oder ein vollständiges Design zu gestalten?

Aufwändigere Nageldesigns

Neben diesen einfachen Looks lassen sich natürlich auch deutlich aufwändigere Nailarts designen. Hier ist das richtige Zubehör unumgänglich. Ein paar Beispiele:

  • Nageldesign mit Federn: Es werden benötigt farbige Federn, Nagelschere, Versiegelungsgel & UV-Lampe (ein Überlack reicht nicht zum Versiegeln der Feder).
  • Nagelverlängerung oder Nagelmodellage: Gele, Schablonen oder Tipps, UV-Gerät, Reiniger, Zelletten, Nagelclips, div. Feilen usw. sind unbedingt notwendig
  • Einlagen: Generell sind Einlagen wie Fimo erhaben und brauchen daher ein entsprechendes „Bett“ in das sie eingearbeitet werden können. Hier werde alle Zubehöre für das Nageldesign benötigt wie bei Federn bzw. wie für die Nagelmodellage.
  • Kaviar-Nails: Auch bei Kaviarnails sollte man geeignete Farblacke als Untergrund verwenden. Daneben werden Kaviarperlen sowie ein Trichter zum Rückfüllen der übrigen Kügelchen benötigt.

Wie bei jedem anderen Hobby auch, gilt natürlich, dass man umso mehr Zubehör für Nageldesigns braucht und auch haben möchte, je häufiger und intensiver man sich damit beschäftigt. Will man zunächst nur probieren und einige Anregungen nachmachen, genügt in der Regel die jeweils benötigte einfache Grundausstattung. Das gilt auch für den Nagelaufbau. Hat man jedoch viele Ideen, die verwirklicht werden wollen, dann lohnt sich beispielsweise auch die Anschaffung von Tape, das als Feilschutz um die Finger geklebt wird, eine Staubmaske oder ein Staubsauger für den Feilstaub, den man natürlich für ein einfaches Nailart nicht braucht.

Staubsauger für Nageldesign
Staubsauger für Nageldesign

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment