Was macht man bei Nagelerkrankung?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Sind Ihre Nägel gesund?

Schöne Fingernägel sowie gesunde Fußnägel sind uns Frauen sehr wichtig. Nicht immer ist man damit beglückt oder eine der Nagelerkrankungen macht uns zu schaffen. Davon gibt es einige. Angefangen bei weißen Flecken, die sich auf der Nagelplatte bilden können, über Rillen und Dellen bis zum schmerzenden Niednagel oder einem fiesen Nagelpilz. Weitere Probleme wie Brüchigkeit oder zu weiche Nägel kommen auch noch dazu. Eine Nagelerkrankung lässt sich meistens selbst feststellen, weil sie sich an Hand oder Fuß in der Regel sichtbar macht. Am meisten bereiten uns Frauen jedoch Probleme und Nagelkrankheiten an den Fingernägeln sorgen, weil man diese kaum verstecken oder kaschieren kann. Ob es nun die Hand- oder Fußnägel betrifft, sollte man sich stets darum kümmern, die Nagelerkrankung wieder in den Griff zu bekommen.

Wie entsteht eine Nagelerkrankung?

Unterschiedliche Gründe kommen für eine Nagelerkrankung in Frage. Oft sind es innere Ursachen oder aber der Kontakt der Nägel mit aggressiven Substanzen wie etwa Nagellack, Nagellackentferner, Putzmittel usw. Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen, Schuppenflechte, Hausfrauenekzem oder sogar hohes Fieber können für Schwierigkeiten beim Wachstum der Nägel sorgen. Eine weitere Ursache ist die Pilzinfektion, in Frage kommt jedoch auch eine erbliche Belastung oder eine Verletzung. Mitunter muss man also einiges an Ursachenforschung betreiben, um den genauen Verursacher ausmachen zu können. Die wichtigsten Erkrankungen an den Nägel haben wir nachfolgend zusammengefasst.

Weiße Flecken auf den Nägeln

Helle milchig-weiße Flecken tauchen meistens auf den Fingernägeln auf. An sich sind die ungewünschten Flecken vor allem ein ästhetisches Problem, das sich mit einem schönen Nagellack leicht kaschieren ließe. Früher galt diesbezüglich die Annahme, man leide unter Kalzium- bzw. Magnesiummangel, wenn sich die Fleckenbildung auf einem Fingernagel einstellt. Inzwischen gab es auch schon die neuere Vermutung, dass schädliche Substanzen oder falsche Maniküre dafür verantwortlich sein könnten. Auch Eisenmangel könnte als Ursache herhalten, ebenso wie ernsthaftere körperliche Erkrankungen. Da wir keine verbindliche Aussage gefunden haben, sondern lediglich ein Sammelsurium an möglichen Gründen, raten wir dazu, bei anhaltenden Beschwerden einen Facharzt wie etwa den Hautarzt aufzusuchen.

Nägel müssen gepflegt werden
Nägel müssen gepflegt werden

Brüchige und weiche Fingernägel

Nagelspliss, weiche, spröde und brüchige Fingernägel sind ein Albtraum. Neigt man dazu, sollte man möglichst schonend mit den Nägeln umgehen. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit Anny Calcium Nail Attack gemacht. Ein sehr sanfter Nagelhärter, der im Flakon milchig-trüb ausschaut und auf den Nägeln aufgetragen kaum auffällt. Er wirkt sehr zuverlässig und sorgt bei uns schon lange für einen schönen Fingernagel, die sich schon nach wenigen Anwendungen in ihrer Struktur spürbar verbessern. Auch der Nagelspliss lässt unserer Erfahrung gemäß deutlich nach. Entgegenwirken kann man auch mit einer gesunden Ernährung sowie Verzicht auf acetonhaltige Nagellacke und Nagellackentferner. Für mehr Elastizität des Nagels kann ein gutes Nagelöl sorgen. Alternativ dazu kann auch ein Olivenöl aus der Küche verwendet werden. Generell zahlt es sich aus, bei der Hausarbeit Handschuhe zu tragen. Der häufige Kontakt mit Wasser und Reinigungsmitteln setzt Haut und Nägeln meist unnötig zu.

Schmerzender Niednagel

Dass solch ein blöder Name so eine fiese Angelegenheit sein kann, hätten wir uns bisweilen nicht gedacht. Der Niednagel ist dieser schmale Streifen, der neben dem Fingernagel oder Fußnagel manchmal auftritt. Reißt man ihn mit der Pinzette einfach heraus, bildet sich meist innerhalb kürzester Zeit eine schmerzhafte Entzündung, die erst nach einigen Tagen wieder abheilt. Am besten schneidet man deshalb mit einer spitzen Nagelschere das unliebsame Anhängsel so kurz wie möglich ab und wiederholt dies, falls nötig. Meist tritt dieser Niednagel nur hin und wieder auf, so dass man ihn tendenziell eher als nervig, denn als Nagelerkrankung empfindet. Die regelmäßige Nagelpflege mit einem nährenden Nagelöl erscheint uns als hilfreich, doch verhindern kann man unserer Erfahrung nach den Niednagel nicht.

Nagelpilz durch Liftings
Nagelpilz durch Liftings

Pilzinfektion unbedingt behandeln

Die wohl häufigste Nagelerkrankung ist der Nagelpilz (ICD-10 B35.1), die so genannte Onychomykose. Studien zufolge tritt die Nagelmykose in den Industrieländern häufiger auf, als in Entwicklungsländern. Genetische, berufliche und sogar soziokulturelle Faktoren sollen dabei eine wesentliche Rolle spielen. Vor allem Männer erwischt der Nagelpilz, aber auch Frauen sind vor dieser Nagelerkrankung nicht gefeit. So kann beispielsweise durch eine Nagelmodellage ein Pilz am Fingernagel entstehen (Liftings begünstigen das Entstehen eines Nagelpilzes). Die Nagelmyskose kann in einfachen Fällen mit einem Präparat mit antimykotischem Wirkstoff wie z. B. loceryl.de behandelt werden. Generell sollte jeder Nagelpilz möglichst schnell einer wirksamen Behandlung unterzogen werden. Vor allem bei langsam wachsenden Nägeln kann sonst der Pilz bis zur Nagelmatrix vordringen, wodurch Fußnagel oder Fingernagel sogar vollkommen zerstört werden kann. Unterschiedliche Pilze können den Hornnagel befallen; auch Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Stoffwechselerkrankungen sowie Durchblutungsstörungen können den Pilzbefall begünstigen. Die Übertragung erfolgt durch Schmierinfektion oder Kontaktinfektion, daher sollte innerhalb der Familie bei Nagelpilz besonders auf eine entsprechende Hygiene geachtet werden. Eine Eigendiagnose ist nicht fundiert möglich. Hinweise können glanzlose Nägel, Verfärbungen, Flecken, Verdickung oder Brüchigkeit der Nagelplatte sein. Ein Hautarzt kann eine mikroskopische Diagnostik durchführen.

Bakterielle Infektion des Nagels

Verletzungen der Fußnägel oder Fingernägel setzten eine gewisse Vorsicht bis zur Abheilung voraus, da sie bei Läsionen anfällig für eine Nagelerkrankung wie Nagelpilz oder bakterielle Infektionen durch Staphylokokken, Streptokokken und andere sind. Solche Nagelkrankheiten verursachen zumeist akute und starke Schmerzen. Es bilden sich Entzündungsherde. In solch einem Fall ist ein sofortiger Gang zum Arzt dringend anzuraten, da sonst irreversible Schädigungen am Fingernagel bzw. Fußnagel auftreten können und eine Infektionsausbreitung auf Knochen, Gelenke und Sehnenscheiden nicht auszuschließen ist.

Mit einer Nagelerkrankung nicht spaßen

Nachdem wir uns mit dem Thema Nagelkrankheiten eingehender beschäftigt haben, ist unser Bewusstsein ein ganz anderes geworden. Veränderungen der Nagelform, des Nagelbildes oder der Nageloberfläche haben fast immer gewichtige Gründe, denen man auf die Spur gehen sollte. Sie könne auf innere, zum Teil schwere Erkrankungen hinweisen, so zum Beispiel auf Herzleiden. Der Nagelpilz oder Rillen scheinen da noch die harmlosesten Beschwerden zu sein, wenn man sich diese umfangreiche wissenschaftliche Zusammenstellung „Nagel- und Nagelbetterkrankungenvon Gertrud Grundmann und Isaac Effendy anschaut (http://www.derma-net-online.de/buch/kapitel9_4/Kap_9_4.pdf). Im Zweifelsfall ist deshalb der Gang zum Hautmediziner anzuraten, weil dieser eine fundierte Diagnostik vornehmen und zu einer wirksamen Therapie raten kann.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment